ROCKJUNGFER - Die Rockkneipe Jungfer in Arnstadt

 

 

 

LIVE ACTS IN DER 

ROCKKNEIPE JUNGFER... TERMINE
Jedes Wochenede LIVE-MUSIC! - Klick auf die Bandnamen im Flyer!!
Einlass 19:00 Uhr / Beginn 21:00 Uhr (Ausnahme Samstags: Beginn 21:30 Uhr)

Für alle weitangereisten Fans besteht die Möglichkeit im Biergarten ein Zelt aufzubauen + anschließendem Frühschoppen!

Oder für Zeltmuffel preiswerte Unterkunft Pension Rudisleben.

Billard Spielen KOSTENLOS!

2017
 

13. Februar 2017
(Montag)




BILLY WALTON BAND (USA)

UDO FEIERT SEINEN GEBURTSTAG VOR:
30 LITER FREIBIER !!!


There was a time when the Jersey Shore represented the best in American entertainment. Count Basie, Lionel Hampton, the Rat Pack, Dick Clark, Chubby Checker, they all made stops on the Jersey Shore. Tony Mart’s was the club Levon Helm was playing when Dylan called.

Of course we all know what happened in Asbury Park. The town, ravaged by riots in the late 60’s, became a melting pot of musical experimentation. Late night jams that ended when the sun came up were the norm. Bruce Springsteen & Southside Johnny were the two acts that made their way to an international stage from these humble beginnings.

For decades musicians have come and gone, always hoping to make a living and pursue a dream. Billy Walton is no different. Billy’s proving ground was Long Beach Island. There he was chaperoned from gig to gig by his Mom, two young to drive around and enter the clubs on his own. He always was up for a jam and looking to learn some tricks. For years Billy spent his time sharpening his skills, developing his stage act until he decided to step up to center stage with the Billy Walton Band.

The band has focused its’ effort in Europe. 13 tours since 2007 have established the group in the fertile British Blues Rock scene. In 2010 Billy got the call to join in with one of the masters of the Asbury Park sound, Southside Johnny & the Asbury Jukes. For years Billy toured with the Jukes. Most people don’t know that the creative force behind Southside was none other than Little Steven. A highpoint in Billy’s tenure with the Jukes was when they recorded a live version of Southside’s most acclaimed release, Hearts of Stone, with Little Steven.

Good things have been happening to the Billy Walton Band. The band recently signed to Vizztone Records for the release of Wish For What You Want. Produced by Tony Braunagel, the award winning BMA producer and current Eric Burdon drummer, this batch of songs will certainly take the band to the next level!

You can say Bruce Springsteen is a singer songwriter fronting an old-school rock n soul band.  Southside Johnny is a soul singer fronting an old-school rock n soul band. Billy Walton is the guitar hero fronting the old-school rock n soul band. The horns are the common thread.

OFFICIAL HOMEPAGE
BILLY WALTON BAND @ Facebook

17. Februar 2017
(Freitag)




WALTER MITTY BLUESBAND (DE, Nordhausen)
Blues

Bluesschlachtfest in der Rockjungfer
unter dem Motto Schwein sein ist schön...!
Essenvorbestellungen sind erwünscht.


Von der derben Gangart des Bluesrock geprägt ist das Programm der aus Nordthüringen stammenden Walter Mitty Bluesband.

Hinter dem etwas kryptisch anmutenden Namen des noch als Geheimtipp geltenden Powertrios verbergen sich gestandene Musiker, die sich 2015 aus anderen in der Szene bestens bekannten Bands,etwa

Calling Card, Seasick und Claro, rekrutierten. Mit markanter Gitarre, fettem Bass und kräftigen Drums erzeugen sie einen mächtigen Sound und liefern ein kurzweiliges Set handfester Versionen internationaler Blues- und Rocknummern.

OFFICIAL HOMEPAGE
WALTER MITTY BLUESBAND @ Facebook

24. Februar 2017
(Freitag)


FiDO Plays Zappa (Schweiz)

A BREAKNECK BIG DIPPER RIDE THROUGH THE BIG Z'S NUTTY COSMOS

Zehn Jahre sind nicht genug – das schier unermessliche musikalische Werk des amerikanischen Komponisten, Gitarristen und stilbildenden Bürgerschrecks Frank Zappa (1940-1993) macht Lust auf mehr, und so plündert die bunte Rockin' Teenage Combo auch in ihrem zwölften Bestehensjahr weiterhin mit grösstem Vergnügen den irrwitzigen Kosmos des Meisters und zollt dem Dreiviertel-Jahrhundert Zappa ihren Tribut.

Zum 75. Geburtsjahr des Big Z 2015 hat sich das Schweizer Tribute Orchestra neu formiert und tourt mit dem aktuellen Film 'FiDO wird 10 und feiert - Live at Gare du Nord & More' durch die Lande – jetzt ohne Horn-Section, dafür mit einem Doppelpack Gitarre. Flower Punk trifft auf Black Page, Dog/Breath auf Dental Floss und Nanook stapft durch die Village Of The Sun, oder so. Geblieben ist das diebische Vergnügen an der Musik des Great American Composer. Die neun Musiker zelebrieren vielstimmig obskure Geschichten von sprechenden Hunden, stinkenden Füssen, traurigen Eskimos und allerlei anderen Kuriositäten des Lebens. FiDO nutzt improvisatorische Freiräume schamlos aus, bricht stilistische Grenzen virtuos und schöpft die musikalische Vielfalt und den kompositorischen Humor von Zappas Werk voll aus. Mit etlichen begeisternden Auftritten in der Schweiz und Europa und fünf veröffentlichten Tonträgern hat sich das Schweizer Tribute-Orchester in der letzten Dekade wohl einen Platz im Olymp der weltweiten Zappa-Gemeinde erspielt: Stilsicher, virtuos, humorvoll und mit ganz eigenem Approach berauscht FiDO sich und sein Publikum auch nach 12 Jahren am genialen Werk Frank Zappas.

.. The result is magnificent.The choice of compositions is excellent and the arrangements and the performance are stunning, to say the least.

.. Wenige Zappa-Coverbands haben so großartige Möglichkeiten wie FiDOplaysZAPPA. Die handwerklich-technische Qualität des Ensembles ist enorm; die straffe Führung der Arrangements in moderner, zeitloser Handschrift schenkt den Klassikern neues Leben ein; die Band erliegt keinen kompositorischen Tücken und meistert das schwere OEuvre mit eindrucksvoll leicht und eingängig klingender Finesse.

.. Guter Gesang, perlende Percussion, elegantes Piano und virtuoses Akustik-Gitarrenspiel runden die Sache ab. Größtenteils bleiben FIDOplaysZAPPA nah an den Originalen, teilweise kürzen und straffen sie die Arrangements etwas. Und der anarchische Humor der großen Vorbilds blitzt immer wieder auf. So verpassen die Schweizer Zappas Songs durchaus eine eigene Note, gelungen!


LINE UP
Dave Muscheidt – Vocals
Lukas Burri - Saxes
Martin Medimorec – Vibraphone, Marimba, Percussion
Oli Friedli – Piano, Keys
Stef Strittmatter – Guitar & Vocals
Pascal Grünenfelder – Bass & Vocals, Arrangements
Remy Sträuli – Drums & Vocals

OFFICIAL HOMEPAGE
FiDO Plays Zappa @ Facebook

01. März 2017
(Mittwoch)




JOHN LEE HOOKER JR. BAND (USA)
BLUES & GOSPEL ARTIST

John Lee Hooker Jr., grew up in Detroit, Michigan as the son of one of  the greatest blues and Legendary music icons in the world,  the late and the great  John Lee Hooker (1971-2001). He is a musical artist who has received multiple awards ranging from The California Music Award for Best Traditional Artist in 2004, The esteemed W.C Handy Award in 2004, and the Bay Area Music Chapter for Come Back Artist of the Year. The younger Hooker's musical style is markedly modernized, featuring contemporary arrangements with a funky big horn sound with elements of funky Gospel, with ingredients of a Johnny "Guitar" Watson sound,  with a James Brown feel, and some John Lee Hooker Sr. Boogie Beat, and also with his Daddy's work ethic, "Give the People what they want."

As a native of Detroit, Hooker was performing live on local radio stations by the time he was 8 years old, and toured with his father as a teenager and also recorded with him in the notorious Soledad State Prison with ABC Records. He struggled with drugs and alcohol for many years before reviving his career with his debut solo album, Blues with a Vengeance produced by the master of keyboards, Will 'Roc' Griffin in 2004. The album was nominated for a Grammy.y. A follow-up album, Cold as Ice, was released in 2006.

OFFICIAL HOMEPAGE
JOHN LEE HOOKER @ Facebook

04. März 2017
(Samstag)




ORDOS (Uppsala, Sweden)
Stoner Rock

In the fall of '11, yet another band from the infamous rehearsal space in Uppsala, Sweden, broke up. And from the ashes, mold and dirt, a new idea and three members rose once again. Inspired by the underground stoner genre and the atmosphere all around them, they grabbed a
unknowing new guitarist to the location the police once called "the shithole of Uppsala". The place many punks have called "Home".

Playing some slow riffs, screaming and drinking to find a new style, the sound of one guitar just wasn't enough, so the strings were tuned down and a second guitarist got thrown into the dark, weird project. Finally! It started to sound like it looked! Trashy stoner-doom with inspiration from black metal, bluesy psychedelic stoner and everything in between.

One year later they released a self-recorded demo and plenty of gigs followed while the music developed. Ready for a new album, they visited a friend and recorded twelve new songs. Only six were good enough, and the only amount that would fit into an LP.

When winter '13 arrived, the album "Ordos S/T" was officially released, and a half year later the physical record arrived.

Since then they have performed gigs and festivals all over Sweden, including the already legendary Krökbacken and last but not the least, Lemmy's favourite hangout in Berlin, White Trash.

And now finally, the second full length album has been made at mighty Studio Underjord, which has recorded bands like Skraeckoedlan, Tombstones and Saturnalia Temple.

With a fallen member in the spring and a new risen in the fall, they are now prepared to create chaos in Europe.

Ordos is:
Emil – Vocals
André – Guitar
Gustav – Guitar
Martin – Bass
Max – Drums

OFFICIAL HOMEPAGE
ORDOS @ Facebook

08. März 2017
(Mittwoch)




MaidaVale (Sweden)
Heavy Blues/Psychedelic Rock

Zum internationalen Frauentag bekommt jeder weibliche Gast
ein Glas Sekt zur Begrüßung umsonst !!!


Die Schwedinnen von MaidaVale sind der groovigste Stern, der derzeit den Himmel des Heavy Psychedelic Rock erklimmt. Ihr Debüt-Album ‘Tales of the Wicked West’ wurde im August 2016 von The Sign Records veröffentlicht. Die erste Pressung war bereits nach wenigen Wochen vergriffen, das Album selbst wurde von allen Seiten für seine Originalität gefeiert.
Fast noch wichtiger als die Platte ist jedoch, dass die Band live zu überzeugen weiß. Das tun MaidaVale. Restlos! Seit über einem Jahr touren sie nun unablässig durch Europa. Nach Festivals und Club-Konzerten in Frankreich, Spanien, Portugal und natürlich auch ihrer skandinavischen Heimat, wird es nun endlich mal wieder Zeit, dass die Band nach Deutschland zurückkommt. Im März 2017 werden sie drei Wochen lang kreuz und quer durch die Republik fahren und die bisherigen Lobeshymnen bestätigen.

Pressestimmen:

"In 'Tales Of The Wicked West’ they break with convention and stir a dynamic funk into the hard rock mix, which many forget was a big part of the music of the seventies. The nine captivating songs deliver on originality in a way that is seldom achieved in contemporary recordings."
- Doomed and Stoned Magazine

„So gar nicht altbacken und doch voller Respekt vor den Genre-Größen schickt sich "Tales of the wicked West" an, der heimliche Gewinner unter den diesjährigen Bluesrock-Veröffentlichungen zu werden. Auf dass die Schwedinnen demnächst auch hierzulande die Konzerthallen füllen.“
- Plattentest.de

MAIDAVALE @ Facebook

17. März 2017
(Freitag)










Candy's River House (USA)
Southern Blues

Candy’s River House is a bare bones rock and roll trio that manages a schedule of 200+ shows a year travelling the US and will be touring in Europe throughout spring 2017.

They were awarded Album of the Year and Best Rock Band in the 2016 Best of Utah Music Awards and will be releasing several new official music videos throughout the summer featuring songs off of their new album “Another Night.”
Candy’s River House is a band that’s thrilling, has bluesy moans and beefy riffs + tight & towering rhythms

It’s a loud, proud band that appeals to fans of blues-based classic rock like Free and early ZZ Top, and relatively newer bands like Gov’t Mule, The Black Crowes and The Black Keys.

OFFICIAL HOMEPAGE
CANDYS RIVER HOUSE @ Facebook



-----------------------------------------



THE PSYCHONAUTS (Schweiz, Basel)
Rockabilly

The Psychonauts bringen seit Herbst 2009 mit ihrem ureigenen "Hoochie Coochie Trash'a'Billy"- Sound jeden Saal zum beben. Ihre explosive Mischung aus 50's Rockabilly, 60's Garage Trash, 70's Punk und 80's Psychobilly klingt, also ob sie "from outer space" kommt. Tatsächlich aber kommen The Psychonauts aus Basel (CH) und haben sich nach den Patienten des Basler LSD Entdeckers Albert Hofmann benannt.

Schon bald nach der Bandgründung spielte das Trio zusammen mit Psychobilly Legenden wie The Meteors, Demented Are Go, Mad Sin, The Frantic Flintstones und vielen anderen. Tremendous T. (Vox/Guitar), Caruso (Bass) und Oily (Drums) sind alle seit vielen Jahren in der Szene tätig und wissen was Sache ist. Entsprechend überzeugend ist ihr Live Programm, welches überwiegend aus Eigenkompositionen besteht und durch ein paar Coverversionen von Rockabilly Klassikern - ganz im eigenwilligen Stil interpretiert - ergänzt wird.

Ab der ersten Sekunde lassen The Psychonauts ihren groovy, gravy "Hoochie Coochie Trash'a'Billy Stomp" auf das Publikum los, frei nach dem Motto: “Wreck it and shake it up!“ Also wenn es heisst "Coming from outer space, The Psychonauts are in town!" sollte man dies auf keinen Fall verpassen!

OFFICIAL HOMEPAGE
THE PSYCHONAUTS @ Facebook

31. März 2017
(Freitag)




TOPPLOCK (Sweden)
Hard Rock

Lead guitar: Alexander Kucera

Bass guitar: Harald Göthblad

Drums: Tomas Sköld

Vocals & guitar: Magnus Nilsson

TOPPLOCK @ Facebook

01. April 2017
(Samstag)


BEN WOOD INFERNO (Österreich)
TrashRock'n'Roll

Smell the smoke and see the flames - 'cause this show is for you!!

Ben Wood ist zurück! Das infernalische Triumvirat feuert ein bedrohliches Best Of aus Woods gesamten PsychoRock'n'Roll - Trashblues - TangoVaudeville - Portfolio ab:

Über 200 Shows europaweit, u.a. als Support für Punk- und Psycho-Legenden wie The Godfathers, Big John Bates und Tav Falco's Panther Burns, haben dieses einzigartige Gumbo aus Gefahr, Komik und Lärm zubereitet.

PLUS!! Im November 2015 erschien das erste LIVE-Album "flames baby flames !!" - in Lo-Fi No-Go mitgeschnitten auf der Sommer-Festivaltour 2015 durch Österreich und Italien!! 14 Songs und das komplette Bühnenchaos mit allen Feedbacks und Flashbacks:
Oldiesbutgoldies aus den Jahren mit den Woodbrothers, sowie Songs vom Meisterwerk mit den Hoboscopes, plus brandneue ozonschädliche Inferno-Songs ungebremst und ungezügelt auf einem Album!!

THE CAST IS:
Ben Wood - noise bass / throats
General Paul Vincent - guitars / vox / theremin
Vigil The Beast Peer - drums / smiling

Pressestimmen:
"Live mit Furore. Das Ben Wood Inferno: Eine wilde Show, wilde Songs und ein beeindrucktes Publikum waren das Ergebnis."
Radio RAI Italien, Feber 2016

"Die Bühne ist entflammt. Das Trio um den Derwisch mit dem irren Blick liefert ordentlich ab. Charmant und überdreht, ein Trashbluesprophet." Isabelle Hannemann, musikmag.de, Feber 2015 "Ben Wood zieht durch seine Ausstrahlung das Publikum in seinen Bann. Die drei Musiker brennen ein musikalisches Feuerwerk ab." Peiner Allgemeine Zeitung, Juni 2014 "Universalkünstler Ben Wood lädt mit seinem Inferno zu einem wilden musikalischen Ritt ein - und dieser Name ist Programm. Nicht verpassen!" Simone Niemann, Stadtkind Hannover, Mai 2013 "Ben Wood sieht aus wie eine Mischung aus Nick Cave und Blixa Bargeld, als die beiden noch einen etwas ungesünderen Lebenswandel pflegten [und] hört sich wiederum nach einer Art Robert Smith an. Klingt nach einer wilden Mischung? Ist es auch!"
Schädelspalter, Hannover August 2011

"So etwas habe ich noch nie gesehen."
Doro Popp, Popp-Concerts, Oktober 2010

OFFICIAL HOMEPAGE

08. April 2017
(Samstag)


PETE GAVIN (UK)
Blues

Pete Gavin widmet seit mehr als 50 Jahren seiner Musik und hat neben seiner eindringlichen Blues-Stimme und seiner Mundharmonika eine echte Dobro-Metallgitarre aus den 30er-Jahren im Gepäck.

Der Mann spielt eine der besten Slidegitarren in Deutschland darin sind sich die Kritiker einig. Erinnerungen an alte Bluesveteranen wie Sonny Boy Williamson und Robert Johnson, dem frühen Muddy Waters werden zum Leben erweckt. Ein Blues-Abend der Spitzenklassse erwartet uns.

Auf unsere Bühne kommt ein Mann, der nach jahrelanger harter Schule 'on the road' mittlerweile eine unerhörte Authentizität bringt.

..gehört inzwischen zu den besten Slide-Gitarristen Deutschlands, erkennbar an dem wunderbar vollklingendem perlenden Sound, den er auf dem Instrumentenhals zaubert.
Berliner Morgenpost

In der Stimme schwingen zugleich Stolz und Bitternis mit, aber auch die unbändige Kraft des Jetzt-erst-recht-Gefühls ....auf der Bühne wird diese Kraft in Musik transformiert - ungebärdig, zuweilen sperrig und melancholisch, doch letztlich immer vorwärts gerichtet.
Süddeutsche Zeitung
 
Als gebürtiger Londoner begann er seine Karriere in der Folk-Blues-Szene rund um Soho - Bunjies, Troubadour, Marquee - spielt mit Leuten wie Spencer Davies und Keith Relf, dann auch auf größeren britischen Festivals (Reading, Glastonbury). Sein Brotjob (Physiker) hielt ihn ein paar Jahre lang vom Musik Business fern, aber Anfang der Achtziger stieg er aus, begann zu reisen und Musik zu machen. Die Straße wurde zur harten Schule für sein unglaubliches Gitarre- und Mundharmonika- Spiel. Touren durch Japan, USA und Europa halfen seinen Stil zu prägen, bevor er sich schließlich in Deutschland niederließ.

OFFICIAL HOMEPAGE
PETE GAVIN @ Facebook

15. April 2017
(Samstag)




BOO BOO DAVIS (USA)
Blues

Boo Boo Davis ist ein Überlebender und gehört zur letzten Generation von Musikern, die den Blues basierend auf den direkten Erfahrungen des harten Lebens im Mississippi Delta schreiben (Komponieren) und spielen.  

Er ist in Drew, Mississippi, im Herzen des Muendungsgebietes geboren und aufgewachsen. Es war das üppigste Baumwollgebiet im Süden, und die riesige Ansammlung von Feldarbeitern zog die besten Musiker aus den umliegenden Gebieten an.
 
Das ganze Mündungsgebiet war reich mit Blues, aber die Stadt "Drew" war ganz besonders fruchtbar. Charley Patton blieb fuer viele Jahre in der Naehe von Drew und einige egendäre Sänger verbrachten Zeit dort. Pächter sangen lauthals um die brutalen Arbeitszeiten zu verkürzen und ohne Zweifel entwickelte Boo Boo seine laute, bellende Stimme basierend auf dem Gesang, den er als kleiner Junge in den Feldern hörte. Tatsache ist, diese Stimme hat ueber die Jahre zahlreiche Verstärker und Lautsprecherboxen zerstört.     

Auch wenn Boo Boo nach Norden, nach St Louis gezogen ist, wird er im Herzen immer ein Südstaatler bleiben. Wenn er zu Hause ist (und keine Auftritte hat), sind seine liebsten Zeitvertreibe Jagen mit seinen Hunden und Angeln.

Während Boo Boo's Kindheit war keine Zeit oder Geld da um ihn zur Schule zu schicken, so lernte er nie lesen und schreiben. Aber das hielt ihn nicht davon ab, ueber die ganze Welt zu reisen. Seinem "guiding Spirit" (helfenden Geist), den er Dave nennt, folgend, hat Boo Boo eine Weg gefunden mit der modernen Gesellschaft umzugehen. Der Blues hilft ihm, seine Stimmung hochzuhalten und das taegliche Leben zu ueberleben. Es mit all den grundlegenden rohen Elementen des Lebens, gut oder schlecht, einfach und sachlich.  

Im Juni 2008 gingen er ins Studio und die neue CD (Name of the Game) wird im September 2008 rauskommen. All die Musik und die gewaltigen Töne die Sie auf dieser neuen Aufnahme hören werden, kommen von Boo Boo's Stimmbändern und seiner Mundharmonika. John's Trommel oder Jan's Gitarre. 

Anders als viele moderne Blues Bands, Boo Boo und seine Band konzentrieren sich auf den Groove, das Gefühl und die grundlegenden Wahrheiten, die man im Blues findet. Blues kommt nicht originaler als dies! 

OFFICIAL HOMEPAGE
BOO BOO DAVIS @ Facebook

22. April 2017
(Samstag)




HARDHOLZ (DDR)
Heavy Metal

ein Urgestein des Heavy Metals aus der ehemaligen DDR,
wurde 2014 30 Jahre alt.


Ostern 1984 begann die Ära der Thüringer Band HARDHOLZ mit ihrem ersten öffentlichen Auftritt. Zuvor hatten sich vier Freunde getroffen, um harte Gitarrenmusik zu machen, denn die heutigen Subgenres existierten damals noch nicht. Eins vereinte alle: Metal! Bereits damals spielte das Quartett (voc, git, bg, dr) neben internationalen Hardrock- und Metal Coversongs auch viele eigene Stücke und bot etwas für das Auge. Das kam an, man war gut unterwegs.

Als diese Besetzung an die musikalischen Grenzen des Arrangements kam, suchte und fand man einen zweiten Leadgitarristen. Das war 1986, als bereits die ersten Titel beim Rundfunk der DDR produziert und im Radio gespielt waren. Es folgten weitere Produktionen beim Rundfunk und sogar Fernsehen der DDR, die es in die Charts schafften, eine Tournee nach Polen, DDR-weite Auftritte bei Großveranstaltungen und Metal Festivals. So gehörten ab etwa 1987 Auftritte im Klubhaus Langhansstraße in Berlin Weißensee, damals bekannt für seine Metal Konzerte, zum alljährlichen Standard.

HARDHOLZ vermischt in ihren Kompositionen und Sounds vielfältige Stilelemente, gelegentlich auch mit akustischen Instrumenten, die man heute eher dem Pagan Metal zuordnen würde. Einflüsse von Iron Maiden und Metallica sind natürlich auch hörbar, da diese Bands anfangs sehr prägend waren. Schließlich wurden diese Elemente  zu einer eigenen Stilistik verwoben. Deutsche Texte greifen unterschiedlichste Themen auf, vom Alltagsstress bis zur mittelalterlichen Sagen- und Mythenwelt. Auch hier war HARDHOLZ Vorreiter lange vor der Erfindung des Mittelalter Metals.

Mit der Wende 1990 kamen auch bei HARDHOLZ personelle Wechsel, Auftrittsmöglichkeiten schwanden, alles wurde anders. Man arbeitete weiter, veröffentlichte 1995 die CD „Jäger und Gejagte“ als Eigenproduktion, denn ein Plattendeal war zur Crunch-Zeit für eine Metalband schwer bis gar nicht zu bekommen. Eine gemeinsame Tournee mit der aus Brandenburg stammenden und auch DDR  weit bekannten Band BIEST bis nach Polen änderte auch nichts, so dass Hardholz 1997 erst mal auf Eis gelegt wurde.

Jeder ging eigene andere Wege mit neuen Band-Projekten: So spielte der Hölzer Bass bei Eisregen, bevor er später gemeinsam mit Franky (dr) und Ede (git) beim Projekt „Pyrox“ mitwirkte. Das war die Band des mittlerweile international bekannten „Masters of Hellfire“ Hubertus Wawra, bei der es sehr pyromanisch zuging. Gut, wir sind noch in einem Stück. Franky trommelte seit dieser Zeit ebenfalls bei der legendären Bluesrock Band „Klappstuhl“. Hinzu kamen über die Zeit diverse Coverbands, in denen Hardhölzer in unterschiedlichen Besetzungen aktiv waren.

2013 traf man sich wieder und beschloss 2014 die Reunion. Hardholz geht mit alten (Franky - dr, Ede - git, Der Hölzer - bg) und neuen Bandmitgliedern wieder auf die Bühnen dieser Welt. Der neue Sänger „Kelle“ fügt sich perfekt in die Band ein. Seit Ende 2016 haben wir einen weiteren Neuzugang an der 2. Gitarre. Die „Metal Axt“ aus dem Thüringer Wald ist frisch gewetzt, bereit, den Zuhörer mit fetten Riffs und eingängigen Melodien zu fesseln, während sie sprichwörtlich die Bühne niederreist.

Im März 2015 wurde HARDHOLZ von Massacre Records unter Vertrag genommen. Die CD „Herzinfarkt“ erschien im Februar 2016.

OFFICIAL HOMEPAGE
HARDHOLZ @ Facebook

29. April 2017
(Samstag)




ROB TOGNONI (Australien)
Blues

„Eines steht fest: Rob Tognoni ist nicht zu stoppen...”
Music In Belgium - BE

„Produktiv, energiegeladen und wie ein Denkmal ist er einer der wenigen wahrhaftigen Gitarrenhelden des 21. Jahrhunderts...”
Bluestime - IT

„Jimi Hendrix, Rory Gallagher und Stevie Ray Vaughan würden ihm sicher die Hand schütteln, wenn sie noch am Leben wären. Tognoni besitzt etwas, das nur wenige Gitarristen haben: Charakter und seinen eigenen Stil. Wer sonst hat schon so großartige Licks zu bieten und kann gleichzeitig auch noch hervorragend singen...”
Music Machine - NL

„Der Australier Rob Tognoni gilt als einer der besten und gleichzeitig auch als einer der kompromisslosesten wie auch virtuosesten Bluesrock-Gitarristen der Welt...”
Bluesnews - DE

„Wenn man eins bewundern muss, dann Rob Tognonis Stehvermögen. Er hält wirklich ein Wahnsinnstempo durch - auch dann noch, wenn andere längst nicht mehr können. Vielleicht ist dieses Durchhaltevermögen die Konsequenz aus 30 Jahren Konditionstraining. Vielleicht ist es aber auch einfach angeboren …”
Blues In Britian Magazin - GB

„Tognonis energiegeladener Power- Bluesrock-Sound bewegt sich sexy zwischen Macho und gradlinigem Rocker, er ist schnell, temporeich, dazu ebenso kreativ, virtuos und ausdrucksstark. Technisch orientiert freilich, mit viel Wah-wah-Pedal und ausgefeilter Spieltechnik, aber so variationsreich, dass es nicht langweilig wird, zuzuhören...”
Alb Bote, Südwest Presse - DE

„Seine Musik zu hören ist wie ein Vermächtnis aus 40 Jahren Musikgeschichte...”
Total Guitar Magazin - GB

„Später am Nachmittag betrat auch der Australier Rob Tognoni die Bühne, der mir von den drei Bluesrocken an diesem Wochenende persönlich am besten gefiel, möglicherweise nur, weil seine Gitarrenattacke am schnellsten und gradlinigsten war...”
Moulin Blues Festival, Bluesnews - DE

„Powerchords, treibende Riffs: Rob ist ein kraftvoller Gitarrist - und zeigt andererseits in seinem Spiel immer auch seine feinfühlige, subtile Seite, die zweifellos die bereits erwähnten Einflüsse von BB King, Hendrix, Grand Funk Railroad und Tony Joe White widerspiegelt...”
Blues Matters Magazin - GB

„Der Australier Rob Tognoni zählt zu den herausragenden Gitarristen unserer Zeit. In seinen Stücken kombiniert er klassische Rockelemente, Blues und Blues-Rock - und das mit äußerster Leidenschaft und Präzision...”
Bandit Blues Radio - US

„Ein umwerfender Gitarrist mit Killer-Licks und einem ausgezeichneten Feeling für Blues-Rock...”
Jazz FM, London - GB

OFFICIAL HOMEPAGE
ROB TOGNONI @ Facebook

06. Mai 2017
(Samstag)




WILLE & THE BANDITS (UK)
Blues

Der Daily Telegraph betitelt sie als „one of the best live acts of the country” und die BBC schreibt „Great band, great dynamics, never know what to expect next”. Die Rede ist von Wille and the Bandits, einer britischen Band bestehend aus Wille Edwards (slide guitar), Matthew Brooks (bass) und Andrew Naumann (drums & percussion). Mit ihrer Musik vereinen sie gekonnt Rock, Blues, Latin und Folk Elemente und haben damit bereits Bandgrößen wie Deep Purple, Joe Bonamassa, The John Butler Trio und Status Quo überzeugen.

Rootsrock / Bluesrock vom Feinsten. Das Trio aus dem englischen Plymouth versteht es,  US-amerikanische Roots, als auch klassischen englischen Rock mit  psychedelischem Einschlag zu verquicken.  Blues, Rock, Psychedelic, Folk und die rhythmische Offenheit von Jam-Bands werden vom gebürtigen Australier Wille Edward zur eigenen Sache gemacht.

Höchst virtuos gehen die Musiker Wille Edwards (slide guitar), Matthew Brooks (bass) und Andrew Naumann (drums & percussion) zu Werke, die Fingerfertigkeit erinnert an John Butler, das Slide Spiel an Ben Harper, die Dynamik der Songs an Dave Matthews, die stadiontauglichen Songs an Pearl Jam. Die britischen Medien überschlagen sich bezüglich der Band und bezeichnen sie als derzeit beste Liveband der Insel aber auch als das bestgehütete Geheimniss Großbritanniens. „Eine der besten Live-acts  des Landes“ hat der Daily Telegraph erkannt, Deep Purple lobten sie als „die beste Support-Band, die wir je hatten“ und kein geringerer als Joe Bonamassa adelt sie: „Wille ist ein fantastischer Slide-Spieler, ich liebe was die Jungs machen“.
Im November veröffentlichen Wille and the Bandits Ihr 4tes Studio Album, welches Sie auf der Tour durch Europa vorstellen werden.  Auf „Steal“ haben Wille and the Bandits keinen geringern als Don Airey von Deep Purple für einen Gastauftritt gewonnen.

OFFICIAL HOMEPAGE
WILLE & THE BANDITS @ Facebook

12. Mai 2017
(Freitag)




LADIES BALLBREAKER (Frankreich)
AC/DC Tribute Band

Eine der besten und originellsten AC/DC-Cover-Bands stammt aus Montpellier im Süden Frankeichs und wird im Dezember zum ersten Mal in Deutschland auftreten. Die fünf Französinnen von LADIES BALLBREAKER spielen eins von 5 Konzerten in Deutschland in der Jungfer.

Natürlich gibt es unzählige Tribute-Bands, die sich dem Kanon der australischen Rocker AC/DC verschrieben haben, die meisten davon naturgemäß aus männlichen Mitgliedern bestehend. Jetzt gibt es eine lohnende Alternative aus unserem Nachbarland Frankreich. Seit Herbst 2012 existiert die All Girl-AC/DC-Tribute-Band erst, hat aber mit dem Auftritt beim diesjährigen Hellfest, dem größten französischen Metal-Festival, bereits einen Meilenstein in ihrer Karriere gesetzt.

LADIES BALLBREAKER @ Facebook

20. Mai 2017
(Samstag)






Corky Laing´s MOUNTAIN (USA)

Gegründet wurde MOUNTAIN vom Produzenten von Cream, Felix Pappalardi, 1968 in New York. Im Mittelpunkt des Heavy-Blues-Rock-Trios stand der Gitarrist Leslie West. Zeitweise wurde das Trio mit einem Keyboarder zum Quartett erweitert. Soauch beim berühmten Auftritt während des Woodstock-Festivals.

Für MOUNTAIN charakteristisch sind die mächtigen Soundgebirge und der schwerfällige Dampframmenrock mit ausgeprägten weitläufigen Gitarrenimprovisationen. Hits wie „Mississippi Queen“ und „Nantucket Sleighride“ machten MOUNTAIN berühmt und sind noch heute aktuell.
Zwischenzeitlich wurde MOUNTAIN für kurze Zeit in West, Bruce & Laing
umbenannt, da Pappalardi die Band verlies und durch Jack Bruce ersetzt wurde. Dieser Umstand zeigt erneut die Nähe, die zwischen den Bands MOUNTAIN und Cream bestand.

In der wechselvollen Geschichte von MOUNTAIN wurde die Besetzung mehrfach verändert, behielt jedoch die Konstante Corly Laing an den Drums.
Corky Laing reformiert nun zum x-ten Mal die Band zu dem was sie immer war. Eine der kompetentesten Heavy-Bands die sich mit allerfeinstem Hochdruck-Rock mühelos mit jungen Metalbands messen kann. Das Fehlen von Leslie West, der aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr touren kann, fällt nicht ins Gewicht.

Corky Laing ist es gelungen mit Phil Parker einen adäquaten Ersatz zu präsentieren und der Bass wird von Joe Venti, der schon lange zur Formation gehört und sehr an Jack Bruce erinnert, bedient.

Wir sind stolz Corky Laing`s MOUNTAIN wieder präsentieren zu können.
Dieses mal unter dem Motto „Eruption 2017“ mit der Live-DCD der letzten Tour im Gepäck.

OFFICIAL HOMEPAGE
CORKY LAING @ Facebook

02. Juni 2017
(Freitag)




LORD BISHOP ROCKS (USA)
Hendrixian Motör Funk

“Zuerst gab es Howlin’ Wolf, dann Jimi Hendrix, jetzt hat die Welt Lord Bishop!” sagte Mother Tongue-Basser Davo einst nach einer gemeinsamen Show über den schwarzen Zwei-Meter-Hünen aus der Bronx in New York City, in dessen Adern purer Rock’n’Roll fließt.

Tiefzustapeln ist nicht Lord Bishops Art. Nach seinem Alter gefragt antwortet er gern „I am young enough to rock, but old enough to know how!” So wie sein äußeres Erscheinungsbild ist auch seine Performance auf der Bühne: groß, nahezu gewaltig, unnachahmlich, entschlossen und schlicht und ergreifend unvergesslich. Lord Bishop Rocks kombinieren Funk, Rock, Blues, Punk und einen Hauch von Reggae zu einem emotionsgeladenen Mix der tief getränkt in schwarzen Voodoo alle verhext. Die Musik beschreibt der Meister selbst als Hendrixian Motör Funk.

Lord Bishop kann auf eine über 3000 Termine umfassende Konzertkarriere in über 44 Ländern auf 4 Kontinenten zurückblicken, die ihm und seiner Band den Ruf des wohl extravagantesten Rock Trios im 21. Jahrhundert einbrachte. Sein Publikum wusste er dabei stets durch rohe Energie und sein markantes Wesen zu überzeugen. In dieser langen Karriere teilte er die Bühne bereits mit seinen großen musikalischen Vorbildern Living Colour, Johnny & Edgar Winter, Nazareth, Eric Burdon und vielen anderen großartigen Rockern.

OFFICIAL HOMEPAGE
LORD BISHOP @ Facebook

30. Juni 2017
(Freitag)


PULGASARI (Stockholm, Sweden)
Psychedelic Rock / Classic Rock / Stoner Rock

Pulgasari was formed in 2014 in Stockholm's rock club circuit, named after an obscure Korean dinousaur movie that lends itself well to the bands sound; big and quirky.

Taking influences from classic blues-infused rock bands such as Led Zeppelin and AC/DC as well as more modern bands like Clutch and Rival Sons, Pulgasari has quickly become known for energetic live performances with groovy blues sounds, atmospheric chord progressions and improvised guitar solos.

Debut EP "Chairman of the Ouija Board" was released in February 2015 and received positive reviews from several rock blogs.

Pulgasari has since then performed all over Sweden as well as playing special shows such as being the first rock band ever to play at ABBA The Museum in Stockholm and recurring appearances at motor weekends in Västerås.

Summer 2016 saw Pulgasari play their first festival with an appearance at Gamrocken in Ludvika, drawing the third largest crowd of the day. New single "Moonshine Mountain" was released in July together with a live video by the band playing the song at Studio Underjord as a precursor to upcoming new EP "Doom Pérignon", which will be released 23rd September.

PULGASARI @ Facebook

Tuckerland Adventure (D) History, Game & Music
>>...Netzwerk verschiedener Themengebiete und Exklusivseite des Kultspiels "Tuckers Abenteuer"...<<

Verantwortlich für den Inhalt der Internetseiten unter: http://www.rockjungfer.de ist Udo Worbs, 99310 Arnstadt, Schönbrunn Nr. 2
Tel.: 03628-60 32 92 / 0172-3714098  eMail: udo (at) rockjungfer.de
Wichtiger Hinweis zu weiterführenden Links: Wir haben keinen Einfluss auf die Gestaltung fremder Seiten und distanzieren uns hiermit ausdrücklich von deren Inhalten!!!

Läuft sei dem 15.12.2011

Counter